Suchfunktionen
 Listen
 DFÜ
Pegasus_US

Ein Schwerpunkt des Programms Pegasus wurde auf die täglichen Arbeit mit der gynäkologischen Zytologiebefunden gelegt.

Datenerfassung

Der Arbeitablauf beginnt mit der Erfassung der Daten. Hierzu genügt es -sofern der Patient schon mit Vorbefunden im System gespeichert ist, das Geburtsdatum einzugeben. Alle relevanten Patientendaten, sowie Abrechnungsdaten werden sofort angezeigt. Neue Patienten können sowohl manuell, als auch mit einem Scannerstift eingeben werden. Anschließend wird der Schein  mit Präparatenummer, Datum und Laborstempel bedruckt.

Datenerfassung

Befundeingabe

Für die Befundeingabe ist nur die Diagnosegruppe (Münchner Nomenglatur) obligatorisch. Ab der Diagnosegruppe IIw wird automatisch eine Wiederholungsempfehlung nach 3-4 Monaten vergeben. Ferner werden bei den Gruppen IV und V automatisch eine histologische Klärung angefordert.

Weitere Befundangaben wie Flora, Proliferation, Befundtext etc. sind optional.

Um den Arbeitsaufwand bei der Befundeingabe zu verkürzen ist es optional möglich, nach der Datenerfassung alle neue angelegten Befunde auf die Gruppe II vorzubelegen, und später nur Befunde >IIw einzeln auszutragen.

Gyn_Befund

Vorbefunde / Verlauf

Auffällige Vorbefunde werden in der Befundmaske bereits farblich hervorgehoben. Zusätzlich kann eine Übersicht über den gesamten Patientenverlauf angezeigt werden.

verlauf

Pegasus Datensysteme, Josephsburgstr. 75, 81673 München, Tel. 0172 8906308,  Fax (089) 43660550